Grünanlagen als Mülleimer missbraucht

Sonntag, 16 Februar 2014 13:44

Überraschung beim Dreck-weg-Tag in Unterfeldhaus. Voller Tatendrang hatte sich am Treffpunkt des Bürgervereins Unterfeldhaus-AKTIV am Samstagmorgen eine rund 30köpfige Gruppe der Royel Rangers von der Evangelischen Freikirchlichen Gemeinde eingefunden. Wie ein Betreuer sagte, waren insgesamt 55 Kinder an verschiedenen Standorten in Erkrath im Einsatz. Für die Vereinsmitglieder, die sich seitens der Bürger mehr Beteiligung erhofft hatten, war es eine sehr willkommene Verstärkung. Umso größer deshalb das Dankeschön, das Organisatorin Ulla Grimm denen aussprach, die an diesem Wochenende beim Frühjahrsputz in ihrem Stadtteil mitmachten: „Es ist ja nicht selbstverständlich, dass sich doch immer wieder Menschen finden, die das einsammeln, was andere achtlos wegwerfen. Nicht zu verstehen ist, welchen Unrat wir hier Jahr für Jahr aus Büschen und Grünanlagen holen. Man sollte doch meinen, dass alle in einem sauberen Stadtteil wohnen möchten.“

Müll gesammelt wurde an diesem Samstag auch in Alt-Erkrath und Hochdahl. Die Stadt hatte zum Dreck-weg-Tag aufgerufen und stellte den Aktiven das nötige Werkzeug – Handschuhe, Säcke und Greifzangen – zur Verfügung und sorgte auch für den Abtransport der gefüllten Müllsäcke. Für Unterfeldhaus-AKTIV war es jetzt bereits der sechste Dreck-weg-Tag in Folge. Der Verein unterstützt die Aktion der Stadt, indem er vor Ort zusätzlich dafür wirbt und auch die Organisation in seinem Stadtteil übernimmt. „Wir sind als Verein angetreten“, erklärte Vorstandsmitglied Heide Horn, „um Unterfeldhaus für Jung und Alt als lebenswerten Stadtteil zu erhalten und zu gestalten - und dazu gehört nun einmal auch Sauberkeit“.

Petrus belohnte die Einsatzwilligen mit milden Temperaturen und schickte später auch ein paar Sonnenstrahlen auf die vom Unrat befreiten Wege und Grünanlagen. Nach kurzer Einweisung durch die 2. Vorsitzende des Bürgervereins, Ulla Grimm, hatten sich die Aktiven des Tages in alle Himmelsrichtungen auf den Weg gemacht. Am Neuenhausplatz, in angrenzenden Grünzügen, Anlagen und auf Spielplätzen wurde emsig gesammelt. Dank der Vielzahl fleißiger Hände reichten die Aktivitäten bis hinein ins Gewerbegebiet. Am Sammelpunkt stapelten sich bald die prall gefüllten Säcke. Zum Inhalt gehörten viele einfach weggeworfene Verpackungen von dem, was manche Zeitgenossen offensichtlich unterwegs zu verzehren pflegen. Von Bierflaschen über Flachmänner bis hin zu ganzen Pizza-Kartons. Und endlos viele Zigarettenkippen. Auch Überreste von Silvester-Knallern waren noch dabei.

Mit einem Mürbchen und einem kleinen Getränk bedankte sich Unterfeldhaus-AKTIV bei den jungen Helfern, die allesamt gern versprachen, im nächsten Jahr wieder mitzumachen beim Dreck-weg-Tag.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Über Cookies & Datenschutz Akzeptieren