2025 - Ein Streifzug durch Erkrath

Freitag, 01 Februar 2013 13:00

Das Stadtentwicklungskonzept geht in seine letzte Runde. Im November und Dezember stehen noch einmal drei Stadtteilwerkstätten an, in denen Bürger eigene Ideen und Kritik einbringen können. Wie die Stadt einmal aussehen könnte hat Heide Horn, Gründungsmitglied des Bürgervereins Unterfeldhaus-AKTIV, in einem Essay mit dem Titel "2025 - Ein Streifzug durch Erkrath" zusammengefasst. Basis sind im Bürgerverein gesammelte und eigene Ideen, die aus ihrer langjährigen Zeit als Lokal-Redakteurin und Bürgerin der Stadt entstanden sind.

 2010 hat die Stadt Erkrath ein Planungsbüro mit der Erarbeitung eines Stadtentwicklungskonzeptes beauftragt. Zurückgehende Einwohnerzahlen, die sich verändernde Altersstruktur und rückläufige Gewerbesteuer-Einnahmen stellen Herausforderungen. Gibt es ein Konzept, das diese Entwicklung und die absehbaren Auswirkungen auf die Infrastruktur abbremst? Der Streifzug eines Besuchers im Jahr 2025 durch Erkrath zeigt nicht, wie Gewerbe angesiedelt oder die Einwohnerzahl durch Zuzug junger Familien erhöht werden kann. Er zeigt aber auf, wie die Stadt aussehen könnte, um attraktiv zu sein für beide Zielgruppen - und die jetzigen Bewohner. Intensiver fällt dabei der Blick auf Unterfeldhaus. Dieser Stadtteil ist von der demographischen Entwicklung besonders betroffen. Deutlich zeigt der Rundgang des Besuchers, dass es in der Stadt Erkrath Beachtliches an Sehens- und Besuchenswertem gibt, dass insgesamt vieles vorhanden ist, nur entsprechend verknüpft werden müsste.

Erfahren Sie mehr unter: pdf  2025 - Ein Streifzug durch Erkrath (164.76 kB)

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Über Cookies & Datenschutz Ok