Müll sammeln und Aufmerksamkeit wecken

Das Wetter spielte mit beim Dreck-weg-Tag

15 Feb 23 DWT 01

Petrus hielt am Samstagvormittag dunkel dräuende Wolken geschlossen und belohnte damit die unerschrocken angetretenen Dreck-weg-Aktiven. Etwa 15 Mitstreiter waren um 10 Uhr zum Treffpunkt am Schaukasten von Unterfeldhaus-AKTIV gekommen.

Nachdem sich am Vortag schon Gruppen der Royal Ranger, Pfadfinder der Freichristlichen Kirchengemeinde, einiger Straßen in Unterfeldhaus angenommen hatten, wurde jetzt der Neuenhausplatz mit Umgebung vom Unrat befreit. Zwei Stunden lang waren die Aktiven unterwegs – von der Stadt ausgestattet mit Greifzangen, Handschuhen und Müllsäcken. Zählt man „die Ausbeute“, hatte schließlich jeder der Aufräumungswilligen einen Müllsack gefüllt. Dazu kamen ein Fernseher, ein Tannenbaum und Tannenzweige, eine Jacke, Bauschutt und verschiedene andere „Spezialitäten“. Ein Sack mit gesammelten Flaschen wurde direkt in Glascontainern entsorgt.

„Wenn es auch traurig ist, dass dem Dreck-weg-Tag jedes Jahr aufs Neue der zweifelhafte Erfolg vieler gefüllter Müllsäcke beschieden ist, so geben wir die Hoffnung nicht auf, dass unsere Aktion bei einigen Leuten doch etwas mehr Aufmerksamkeit für ihren Umgang mit eigenem Müll weckt“, zogen die Aktiven bei einem wärmenden Kaffee zum Abschluss gemeinsam Bilanz.

2015-Feb-21-DWT

2015-Feb-21-DWT

2015-Feb-21-DWT

2015-Feb-21-DWT

2015-Feb-21-DWT

2015-Feb-21-DWT

2015-Feb-21-DWT

2015-Feb-21-DWT