Leben in den "vergessenen Stadtteil" bringen

"Unterfeldhaus-AKTIV" jetzt ein eingetragener Verein

09 Aug 05 vereinsgruendung

Was lange währt, wird endlich gut. Nach einem Reifeprozess von etwa 18 Monaten hat die Bürgerinitiative Unterfeldhaus-AKTIV sich jetzt als Verein konstituiert. Angestoßen durch Kritik und Anregungen der Bürger auf Versammlungen der Lokalen Agenda 21 hatten zehn engagierte Unterfeldhauser im Frühjahr vergangenen Jahres die Ärmel hochgekrempelt, um etwas für „ihren vergessenen Stadtteil“ zu tun: Für die Pflege des Stadtbildes, für die Verbesserung der Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltung, für die Durchführung kultureller Projekte und anderer Aktionen. Ziel war und ist es, Unterfeldhaus als lebenswerten Stadtteil für Jung und Alt zu erhalten und zu gestalten. Der Verein ist parteiunabhängig und setzt auf die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, den Politikern, den ansässigen Wirtschaftsunternehmen und natürlich auf die Unterstützung der Bürger.

Unterfeldhaus-AKTIV hat sich eine Menge vorgenommen und in verschiedenen Aktionen wie Dreck-Weg-Tag, Bücherbörse und Pflanzeinsätzen bereits gezeigt, dass mit Engagement einiges voranzubringen ist. Zum Verein „Unterfeldhaus-AKTIV“ gehören bisher die zehn Gründungsmitglieder. Interessierte und tatbereite Unterfeldhauser sind als Vereinsmitglieder herzlich willkommen. Im Oktober (Termin und Ort werden noch bekannt gegeben) wird der Vorstand von Unterfeldhaus-AKTIV den Verein und seine Ziele in einer öffentlichen Veranstaltung vorstellen.

09-Aug-05 vereinsgruendung

09-Aug-05 vereinsgruendung