Ein schönes Stück Erkrath

Freitag, 29 September 2017 06:01

Aus einer Idee ist Realität geworden. Ein trister, dunkler Straßentunnel hat ein freundlicheres Gesicht erhalten und Erkrath damit ein kleines Schmuckstück. Unter dem Motto „Dieser Weg soll schöner werden" hat sich „Unterfeldhaus-AKTIV“ - gemeinsam mit dem Bürgerverein Hochdahl und dem Förderkreis Kunst und Kulturraum Erkrath – am diesjährigen Aktionstag der Wirtschaft beteiligt. Ziel war, gemeinsam etwas für das Erscheinungsbild der Stadt zu tun und den Verbindungsweg zweier Schulstandorte fröhlicher zu gestalten. Gemeint ist – war – der düstere Tunnel unter der BAB zwischen Unterfeldhaus und Hochdahl und damit den Weg zwischen der Regenbogenschule in Kempen und ihrer Dependance am Millrather Weg in Unterfeldhaus.

Diesen Tunnel schmücken jetzt helle, farbenfrohe Graffiti-Malereien. Als Basis für die Gestaltung war eine in hellen Regenbogen-Farben gehaltene Wandmalerei vorgegeben. „Bunte Motive gegen tristes Tunnelgrau“ – titulierte die Presse. Zwischen regenbogenfarbenen Wellen laufen auf der einen Seite von Graffiti-Künstler Damian Bautsch gestaltete Schulkinder über die Tunnelwand. Auf der anderen Seite hat ein Team von Graffiti-Künstlern nach eigenem Entwurf farblich aufeinander abgestimmte Motive auf den ehemals grauen Untergrund gezaubert. Dabei wurden die Einzelbilder durch geschickte Übergänge zu einem harmonischen Ganzen verschmolzen.

Das alles war nicht an einem Tag getan. Eine Woche vor dem eigentlichen Aktionstag, dem 15. September,  hatte Thomas Graf mit der Jugendfeuerwehr und Unterstützung der Firma Wiwox per Hochdruck den Tunnel gereinigt. Und noch vor dem Aktionstag startete auch das Malerteam von Dirk Schilling.  Mit der von Rewe-Chef Erich Stockhausen gesponserten Farbe wurden in lichtem Gelb die Tunnelwände grundiert - als Basis für die ausgewählte Graffiti-Gestaltung. „Diesen Unternehmen gebührt unser besonderer Dank“, betont Organisatorin Heide Horn. Ohne ihre Unterstützung wäre das Projekt nicht zu schultern gewesen.

Materialkosten und das Honorar für den mit der Gestaltung beauftragten Graffiti-Künstler Damian Bautsch haben die beiden Bürgervereine gesponsert. Möglich wurde das wiederum nur durch eine von der Kreissparkasse Düsseldorf an gemeinnützige Vereine ausgeschüttete Spende. Den  Kontakt zu Damian Bautsch hatte Wolfgang Sendermann vom Förderkreis Kunst und Kulturraum Erkrath hergestellt. Durch seine Initiative setzen Werke dieses über Düsseldorfs Grenzen hinaus bekannten Graffiti-Gestalters auch im Erkrather Stadtgebiet bereits mehrere farbenfrohe Akzente.

Während der Reinigungsaktion im Tunnel und zeitweise der Gestaltungsarbeiten war die Johannesberger Straße für den Autoverkehr gesperrt. Großer Dank für diese Organisation gebührt Guido Vogt von der Freiwilligen Feuerwehr Erkrath – und natürlich den Autofahrern, die dafür Verständnis aufbrachten.

„Das ist richtig toll, was hier passiert“, hatten Passanten bereits während der Arbeiten ihre Anerkennung geäußert. Bestätigung erhielt das Projekt dann auch auf der After-Work-Party des Wirtschaftskreises Erkrath. Unter fast 50 Einrichtungen, die im Rahmen des diesjährigen Aktionstages Unternehmen um Unterstützung gebeten hatten, ist das Tunnelprojekt der drei Vereine  von der Jury mit dem zweiten Preis ausgezeichnet worden.

Am Donnerstag, 19. Oktober, soll gemeinsam mit den Sponsoren, den Akteuren, Vertretern der Stadt und des Wirtschaftskreises mit einer Tunnelbegehung das Schmuckstück gefeiert werden.

Den Ablauf der Tunnelgestaltung zeigt nachstehende Bildergalerie.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Über Cookies & Datenschutz Ok